GRÜNE in der Oberpfalz - eine starke Tradition

Die GRÜNEN in der Oberpfalz stehen für eine regionale sowie nachhaltige
Wirtschafts- und Energiepolitik, für Chancengleichheit aller in Deutschland lebenden Menschen, gesellschaftliche Teilhabe für Jung und Alt, eine humane Flüchtlingspolitik, familienfreundliches Leben sowie die Stärkung der Region.

Dabei profitieren sie von ihrer langen Tradition und zahlreichen Erfolgen. Noch bevor die Partei im Herbst 1979 formell gegründet wurde, waren in der Oberpfalz bereits viele Vordenker*innen aktiv, z.B. gegen den NATO-Doppelbeschluss oder die geplante Wiederaufbereitungsanlage bei Wackersdorf.

In vielen Gemeinden und Landkreisen der Oberpfalz wirken GRÜNE heute dabei mit, nachhaltige Lösungen zu finden und umzusetzen, so dass die Oberpfalz eine attraktive Region mit hoher Lebensqualität in der Mitte Europas bleibt.

Dafür gibt es noch vieles zu tun: Immer mehr Kinder und ältere Menschen sind von Armut betroffen, der stetig sich öffnenden sozialen Schere wollen wir endlich eine gerechtere Chancenverteilung entgegensetzen. Rüstungsexporten in Krisengebiete, Rechtsextremismus und der industriellen Massentierhaltung muss endgültig ein Riegel vorgeschoben werden. Wir wollen die Energiewende mit einem schnellen Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien, auch Elektromobilität ist in diesem Kontext ein großes Thema für uns.
Auf allen politischen Ebenen machen wir uns für wohnortnahe Bildungs- und Betreuungsangebote  stark, auch, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewährleisten zu können.

Viele Herausforderungen gibt es insbesondere auch für die grenznahen Landkreise im Zuge der EU-Osterweiterung. Gemeinsam werden wir GRÜNE uns ihnen stellen und mit unseren zukunftsorientierten Konzepten Lösungen bieten. Dabei sind wir für kritische Anregungen genauso dankbar wie für jegliche Form der Unterstützung.

 

Margit Kunc und Stefan Schmidt, Bezirksvorsitzende